Warum immer mehr Menschen über das Internet bestellen

Der Versandhandel hat in den letzten Jahren enorm an Volumen zugenommen. Der Grund ist der Siegeszug des Internets. Produkte, von denen man früher nicht einmal wusste, dass sie existieren, sind mittlerweile nur noch einen Mausklick entfernt. Fast jeder, der noch eine Chance haben möchte, am wirtschaftlichen Geschehen teilzuhaben, hat zumindest eine Webpräsenz. Auch wenn nicht jeder Anbieter einen eigenen Webshop hat, nutzen diese Anbieter Onlineplattformen, über die sie ihre Produkte anbieten.

Gründe gibt es viele, warum der Einzelhandel ausstirbt. Oft wird das mit Wehmut gesehen. Hintergrund sind aber meist nostalgische Gefühle („Früher war alles besser“, „Elektro-Meier, den kenne ich seit meiner Kindheit, aber das Internet hat ihn kaputt gemacht.“). Aus objektiver Sicht hat der Kauf über das Internet viele Vorteile.

Einer ist die Entkopplung von Kaufzeitpunkt und Ladenöffnungszeiten. Der Kunde kann rund um die Uhr die Produktpalette des Händlers sichten. Und nicht nur eines Händlers. Der nächste ist nur die Eingabe einer URL weit entfernt. Auch wenn viele Produkte in der Regel nicht in den Abendstunden und am Wochenende versendet werden, kann der Bestellvorgang jederzeit ausgelöst werden.

Was für die zeitliche Übereinstimmung gilt, gilt auch für die räumliche. Kunde, Anbieter und Händler müssen nicht mehr am selben Ort zusammentreffen. Das gilt sowohl für den Bestellvorgang, als auch für die restlichen Punkte eines Kaufs. Der Preis wird per Online-Überweisung oder mittels einer der vielen mittlerweile üblich gewordenen Bezahlmethoden getätigt. Und auch für die Übergabe der Ware wird der Postweg bemüht. Die Ware wird ins Haus geliefert, entweder per Paket oder Luftpolstertaschen. Der Kunde spart sich also Zeit und Kosten um an seine Ware zu gelangen.

Allerdings gibt es auch Nachteile. Gerade weil der Bestellvorgang so einfach ist, fehlen für undisziplinierte Menschen Hemmnisse. Überschuldung ist die Folge. Wer hingegen in ein Ladengeschäft geht, dort gar mit Bargeld zahlt, muss viel mehr Hindernisse überwinden, bevor er eine Ware kauft. Zusätzliche Angebote im Internet, wie der Kauf auf Raten lassen die Hemmschwelle weiter sinken.

Wer allerdings seine Finanzen im Griff hat, kann durch den Umstieg von Präsenzkauf auf Onlinekauf tausende Euro pro Jahr sparen. Auf der einen Seite durch die meist, trotz Versandkosten, geringen Produktpreise. Zusätzlich dann durch die verminderten Kosten für die Fahrt in die Stadt: Keine Benzinkosten, keine Parkhauskosten! Wer da noch die gesparte Zeit dazu rechnet, in dieser Zeit vielleicht noch einen Nebenjob von zuhause betreibt (Programmierer, Onlineautor oder vergleichbares), der kann seinen Nettonutzen noch weiter in die Höhe treiben.

Auch wenn man zeitweise in nostalgischen Gefühlen schwelgt, aber das Internet hat die Konsumlandschaft eindeutig zum Besseren verändert.