Firmenkredite – was Sie wissen müssen

Anzeige – Oft wird ein Firmenkredit dazu verwendet die Liquidität eines Unternehmens sicherzustellen. Unternehmenskredite stellen aus diesem Grund eine wichtige Grundlage für die Finanzierung von Unternehmen dar.
In Deutschland werden Firmenkredite viel genutzt, um neue Anschaffungen zu finanzieren. Hier kann es sich zum Beispiel um neue Geräte handeln.
Kredite werden außerdem für Neugründungen von Unternehmen genutzt. Hier sind oft die Banken die Kapitalgeber. Auf diese Weise wird es Unternehmen ermöglicht die notwendige Ausstattung zu bezahlen, die sie benötigen.
Für die erste Zeit können außerdem Gründergehälter sowie Mitarbeiter-Gehälter durch sie bezahlt werden.

Kurzfristige oder langfristige Firmenkredite

Firmenkredite werden Grundsätzlich in zwei unterschiedliche Arten der Finanzierung eingeteilt.
Die ersteren haben eine vergleichsweise kurze Laufzeit. Sie versorgen Unternehmen schnell mit Kapital. Dies ist zum Beispiel bei Einnahmerückgängen oder dann, wenn ein Auftrag ausfällt eine Möglichkeit. Kurzfristige Kredite die an Firmen vergeben werden, werden normalerweise als eine der folgenden Kategorien vergeben: Avalkredit, Diskontkredit, Rembourskredit oder Kontokredit. Eine Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens kann mithilfe eines solchen Kredites vergeben werden.

Langfristige Kredite für Unternehmen

Diese Form der Kredite nennt man auch Investitionskredit. Dabei handelt es sich um Kredite die als Darlehen vergeben werden. Diese werden meist für größere Anschaffung wie unter anderem Maschinen verwendet. Bei diesen Krediten wird eine lange Laufzeit mit verkauft.

Nur für Selbstständige oder Unternehmen
Der übergeordnete Sinn eines Firmenkredits ist immer die Unterstützung des Unternehmens durch diesen. Aus diesem Grund sind die begünstigten bei solchen Krediten. Firmen oder Selbständige Einzelpersonen denen das Geld für ihr Geschäft zugutekommt.
Aus diesem Grund lohnt sich ein Kredit Vergleich in allen Fällen.
Diese Unterschiede unterscheiden den Kredit vom Privatkredit.
Durch letzteren werden nur die persönlichen Wünsche erfüllt.
Kredite können abgeschlossen werden durch Personen des öffentlichen Rechts oder auch Personenhandelsgesellschaften. In der Norm wird die Unterschrift vom Geschäftsführer geleistet. Gesetzt dem Fall das es mehrere Geschäftsführer gibt unterschreiben diese alle den Vertrag.

Anforderungen an die Unternehmen für Kredite

Die Beantragung eines Kredites wird umfasst auch eine Überprüfung der Kreditwürdigkeit durch Unternehmen.
Diese erfolgen durch Dienste wie die Schufa. Die Schufa jedoch ist nur für Privatpersonen zuständig. Die Daten, die durch sie erhoben, werden können aber auch verwendet werden, um die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens zu prüfen.
Auch Firmeninhaber müssen wie Privatkunden die finanzielle Situation ihres Geschäfts offen legen.

Offenlegung der finanziellen Situation

Auch Firmenkunden müssen ähnlich wie Privatkunden die finanzielle Situation ihres Geschäfts darlegen. Aus diesem Grund können folgende Unterlagen von der Bank angefordert werden.

  • Bilanzen
  • Betrieb-wirtschaftliche Auswertung
  • Handelsregisterauszüge
  • Kontoauszüge
  • Satzungen und Verträge
  • Steuerbescheide

Die Bank leitet aus dem Prüfen dieser Dokumente die weitere wirtschaftliche Situation derer ab die überprüft werden.
In den meisten Fällen wird von Banken ein eigenes Scoring-System verwendet, um die Kreditwürdigkeit des jeweiligen Antragstellers zu ermitteln.
Abhängig von dieser Einstufung ist dann zum Beispiel die Verzinsung eines Firmenkredits.

Welcher Kredit für ihre Situation der geeignetste ist, lässt sich im Internet gut ermitteln. Hierzu kann bspw. ein Vergleichsportal verwendet werden.
Auf https://www.fbuf.de/firmenkredit.html finden sie ein Vergleichsportal, mit dem sie in kurzer Zeit ermitteln, können welches Angebot das für sie beste ist.